Logo myzuri.ch

Regional

Unterstützung bei einem Lebensmittel- oder Medikamentenengpass

2020-03-19 14:02:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Seniorinnen und Senioren in der Stadt Zürich steht per sofort ein neues Angebot zur Verfügung, wie die Stadt Zürich meldet.

Über die Telefonnummer 044 412 00 60 oder die Informationsplattform www.zueri60plus.ch erhalten sie Beratung und Unterstützung bei der Beschaffung von Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfs. Das Coronavirus sei für Menschen ab 65 Jahren besonders gefährlich.

Um das Ansteckungsrisiko zu reduzieren, sollten sie zu Hause bleiben. Das könne für ältere Menschen zu Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfs führen.

Die Stadt Zürich hilft in dieser Situation. «Als Stadt Zürich schützen wir die vulnerablen Gruppen und ermöglichen Ihnen zu Hause zu bleiben.» sagt Stadtrat Andreas Hauri.

Ab sofort bietet die Stadt Zürich über die Telefonnummer 044 412 00 60 betroffenen Seniorinnen und Senioren Hilfe. Ausgebildete Fachleute der städtischen «Beratungsstelle Wohnen im Alter» beraten und unterstützen bei Bestellungen.

Zudem sei auf der Informationsplattform «Züri60Plus» neu eine Auswahl von Liefer- und Unterstützungsangeboten für Lebensmittel, Medikamente und Mahlzeiten. Das neue Angebot sei eine erweiterte Massnahme zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus und werde durch die Städtischen Gesundheitsdienste ermöglicht..

Suche nach Stichworten:

Unterstützung Lebensmittel- Medikamentenengpass



Top News


» Maur: Raser gestoppt


» Birmensdorf: Voli findet vermisstes Mädchen


» Horgen: Jugendlicher verletzt sich bei Sturz mit Fahrrad schwer


» Revokation Vermisstmeldung


» Vernehmlassung zu «Gymnasium 2022» startet

Newsletter

Jeden Tag um 14.00 Uhr die neusten Meldungen aus Stadt und Katnon Zürich in Ihrem elektronischen Postfach.


Mit myzuri.ch verbinden