Regional

Seltene Krankheiten: Beitrag für zusätzliche Ausbildungsplätze

2019-04-26 07:32:52
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Zürich

Die Stiftung für Menschen mit seltenen Krankheiten besteht seit 2011 und betreibt in Schlieren ein Genetik-Forschungszentrum, wie der Kanton Zürich meldet.

Dort will sie ihre Aus- und Weiterbildungsplätze von acht auf zehn erhöhen. Dafür investiert die Stiftung eine Million Franken, woran sich der Lotteriefons mit der Hälfte beteiligt.

Das Vorhaben sei gemäss Regierungsrat ein weiterer Beitrag für einen attraktiven und vielfältigen Ausbildungskanton Zürich.390‘000 Franken habe der Regierungsrat für den Verein «Mensch-zuerst» bewilligt. Dieser engagiert sich seit 2014 für Menschen mit einer Beeinträchtigung, zunächst in Sankt Gallen und inzwischen auch in Zürich.

In einem Pilotprojekt will er solche Menschen ausbilden, damit diese andere handicapierte Menschen beraten können. Damit fördert der Verein den Gedanken der Inklusion und Selbstbestimmung.

In einem weiteren Sinne zu Gunsten einer höheren Selbstbestimmung engagiert sich auch der Verein Schuldenberatung des Kantons Zürich: Nach der Stadt Zürich will der Verein auch auf der Landschaft des Kantons mit Schulungen ein Angebot für Schuldenprävention aufziehen. Dabei unterstützt ihn der Regierungsrat mit einem Beitrag von 240‘000 Franken aus dem Lotteriefonds..

Suche nach Stichworten:

Seltene Krankheiten zusätzliche Ausbildungsplätze