Blaulicht

Gemeinsame Medienmitteilung der Stadtpolizei Zürich und des OK Silvesterzauber:

2018-12-27 08:30:01
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadtpolizei Zürich

Jedes Jahr kommt es zu gefährlichen Situationen, weil Besucherinnen und Besucher des Silvesterzaubers Feuerwerkskörper trotz bestehendem Feuerwerksverbot mit ins Festgelände nehmen und diese inmitten der Menschenmassen abfeuern, wie die Stadtpolizei Zürich schreibt.

Das Abbrennen von Feuerwerk birgt grosse Gefahren und die eigene Sicherheit sowie diejenige der anderen Festbesuchenden werde gefährdet. Aus diesem Grund werde die Bevölkerung aufgefordert, beim Besuch des Festgeländes kein privates Feuerwerk mitzunehmen und abzubrennen.

Um bereits im Vorfeld auf die Problematik hinzuweisen, führen die Stadtpolizei Zürich und das OK Silvesterzauber erneut eine Kampagne durch. Kurz vor Weihnachten wurden an neuralgischen Punkten der Stadt Zürich 36 Tafeln aufgestellt, die auf das Verbot hinweisen.

Aufgrund der Kampagnen der letzten Jahre wurde weniger Feuerwerk abgebrannt. Trotzdem werden die Stadtpolizei und der Veranstalter Kontrollen durchführen.

Personen, die Feuerwerkskörper im Festgelände anzünden oder abfeuern, müssen mit einer Busse oder je nach Art des Vorfalls mit einer Verzeigung rechnen. Mitgeführtes Feuerwerk könne durch die Polizei präventiv sichergestellt werden..

Suche nach Stichworten: