Wissenschaft

ETH Zürich leitet Entlassungsverfahren ein

2018-11-01 10:55:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: ETH Zürich

, die am 25. Oktober 2017 eingeleitet und im Oktober 2018 abgeschlossen wurde, leitet der Präsident der ETH Zürich das Kündigungsverfahren ein, wie die ETH Zürich meldet.

Die von einem unabhängigen externen Experten durchgeführte Administrativuntersuchung habe schwerwiegendes pflichtwidriges Verhalten über einen längeren Zeitraum hinweg festgestellt. Der Untersuchungsführer empfiehlt eine Auflösung des Arbeitsverhältnisses.

Deshalb werde eine Kommission zur Prüfung der Angemessenheit der Kündigung eingesetzt, wie dies Art. 13 Abs.

2 Der Untersuchungsführer machte auftragsgemäss auch verschiedene Empfehlungen zur Verbesserung des Schutzes der Doktorierenden und der Optimierung der Anlaufstellen. Diese gehen in das bereits gestartete umfassende Projekt Führung ein.

In den sechs Teilprojekten Früherkennung, Berufungen, Einführung Professoren, Doktorat, Postdoktorat und Vorgehen bei mutmasslichem Fehlverhalten werden momentan Massnahmen erarbeitet, von denen einige bereits umgesetzt worden sind. So wurde ein «Case Manager» angestellt, der die Abwicklung der laufenden Verfahren koordiniert.

Die Ombudsstelle wurde von zwei auf drei Personen aufgestockt und deren Unabhängigkeit gestärkt, indem neu die Hochschulversammlung die Kandidatinnen und Kandidaten vorschlägt. Neu gibt es seit einem Jahr zwei statt eine Vertrauenspersonen, um die gute wissenschaftliche Praxis sicherzustellen.

Doktorierende sollen besser begleitet werden, unter anderem durch regelmässige Standortgespräche und die konsequente Durchsetzung der vorgesehenen Prüfmechanismen (z.B. Forschungsplan).Intern diskutiert werde zurzeit die Einführung von persönlichen Entwicklungsplänen und eines Systems von Mehrfachbetreuung für die Doktorierenden.

Im Berufungsprozess werde künftig gezielt ein stärkeres Gewicht auf die Führungskompetenzen der Kandidierenden gelegt. Mit neuen Ansätzen sollen die neuen Professorinnen und Professoren in die Gepflogenheiten und Werte der ETH Zürich eingeführt werden.

Weitere Massnahmen seien in Vorbereitung und werden laufend eingeführt.Der Präsident der ETH setzt vor seinem Antrag an die Wahlbehörde, den ETH-Rat, eine Kommission ein, welche über die Angemessenheit der Kündigung befindet und eine Empfehlung abgibt. Diese Empfehlung legt der ETH-Präsident anschliessend zusammen mit seinem eigenen Antrag dem ETH-Rat zum Entscheid vor.

Für die Kommission werde die Schulleitung drei Mitglieder selbst bestimmen und zusätzlich die Konferenz des Lehrkörpers auffordern, drei Mitglieder zu bezeichnen. Drei Mitglieder der Kommission müssen Externe sein..

Suche nach Stichworten: