15 Meter tief

Polizeitaucher bergen gesunkenes Motorboot

publiziert am 10.05.2017

Polizeitaucher bergen das gesunkene Boot.
Polizeitaucher bergen das gesunkene Boot. (Bild: Kantonspolizei Zürich)




Taucher des Seepolizeizuges der Kantonspolizei Zürich haben am Mittwochnachmittag (10.5.2017) unweit des Küsnachter Seeufers ein gesunkenes Motorboot geborgen.

Am Mittwochmorgen meldete eine Bootseignerin, dass sie ihr Boot am Bojenplatz im Zürichsee nicht mehr sehen könne. Die ausgerückten Seepolizisten suchten zunächst an der Seeoberfläche die nähere Umgebung ab.

Nachdem das Boot nicht gesichtet werden konnte, wurde die Suche mit einem Sonargerät unter Wasser fortgesetzt, wie die Zürcher Kantonspolizei schildert.

Dabei zeigte sich, dass das Boot am Bojenplatz gesunken war und sich nun rund. 15 Meter unter der Wasseroberfläche befand.

Zur Bergung setzten die Taucher der Seepolizei Hebekissen ein. Das geborgene Boot wurde mit Hilfe eines Teams des Seerettungsdienstes Küsnacht in einen Hafen geschleppt.

Der Grund für das Sinken des Bootes sei noch nicht bekannt. Der Schaden werde auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

Es bestand zu keiner Zeit Gefahr für die Umwelt.. pd

Newsletter

Jeden Tag um 16.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.